Gondwanaland ruft

Titelthema: Gondwanaland ruft

altDrei Kontinente vor der Haustür - Große Tropenerlebniswelt Gondwanaland steht vor der Eröffnung

Gemächlich gleitet das Boot auf dem schmalen Flusslauf dahin. Zu beiden Seiten herrscht fast undurchdringliches Dickicht, aus dem Vogel- und Insektenrufe in allen Tönen erschallen. Es zwitschert, zirpt, pfeift, gellt und kreischt. Die Luft ist feucht und schweißtreibend. Auf riesigen Blättern sammeln sich Tropfen. Träge hängt ein Zweifinger-Faultier in den Ästen und wendet im Zeitlupentempo seinen Kopf zu den Fremdlingen. Schmetterlinge in den schillerndsten Farben und groß wie Handteller, torkeln über die Köpfe hinweg. Die kleine Expedition schaut den Exoten nach oben hinterher – und erblickt einen Himmel hinter Folie…



Willkommen im Gondwanaland, im Land der Illusionen, Attraktionen und Reflexionen. Bildung und Unterhaltung in tropischer Atmosphäre, wobei die Reise durch Asien, Afrika und Südamerika geht. Bis es soweit ist, Momente wie eingangs gesponnen erleben zu können, vergehen nur noch wenige Wochen. Am 1. Juli ist es dann soweit: Großer Bahnhof zur Eröffnung des Gondwanalandes, des überdachten Dschungels inmitten der Stadt.


Alte Fabrik musste weichen
Mit einem dumpfen Krachen ging am 26. Februar 2007 punkt 8 Uhr an der Pfaffendorfer Straße hier ein Stück Industriegeschichte zu Ende: Orsta-Hydraulik verschwand. Das Spektakel der Fabriksprengung ließen sich trotz der frühen, kalten Morgenstunden viele Leipziger nicht entgehen, Fernseh- und Kameraleute waren dabei.


Viel Auflauf gab es in den folgenden Monaten und Jahren an gleicher Stelle dann immer wieder, beginnend mit dem ersten Spatenstich am 28. November 2007. Denn nun war Platz, etwas Neues und Einmaliges zu schaffen. Weitere Abschnitte folgten: Baubeginn im März 2008, Richtfest am 30. Oktober 2009 und Beginn des Innenausbaus im Juni 2010.


Nach nun dreieinhalbjähriger Bauzeit ist der Zoo Leipzig mit Gondwanaland um eine Attraktion reicher, die ohne Zweifel das neue Zugpferd des Zoos ist. Vielleicht sogar für ganz Leipzig. Ein neues Wahrzeichen ist es allemal: Wer zum Beispiel auf der Aussichtsterrasse des City-Hochhauses steht und gen Rosental blickt, dem fällt zwischen dem Häusermeer sofort die helle, flache Kuppel auf, die mit etwas Fantasie an den Panzer einer riesigen Schildkröte erinnert. [...]